Personalien Neue Personalvorständin bei adidas und weitere Personalien aus der HR-Welt

Michelle Robertson wird ab Januar 2024 neues Vorstandsmitglied für den Bereich Global Human Resources, People and Culture bei der adidas AG. BASF bekommt eine neue Arbeitsdirektorin, und neue Personalchefs gibt es bei BNP Paribas Real Estate und dem Lift- und Rolltreppenbauer Schindler. Jetzt mehr erfahren!

Personalien

Michelle Robertson wird Personalvorständin bei adidas

Michelle Robertson (Bild: adidas AG)

Michelle Robertson (Bild: adidas AG)

Der Aufsichtsrat der adidas AG hat Michelle Robertson mit Wirkung zum 1. Januar 2024 als Vorstandsmitglied, zuständig für den Bereich Global Human Resources, People and Culture, bestellt. Die Britin hatte seit über 18 Jahren sowohl bei adidas als auch zuvor bei Reebok verschiedene Positionen im Personalbereich inne. Seit Juli 2023 leitet Robertson bereits übergangsweise den Bereich Global Human Resources bei adidas und berichtet an den Vorstandsvorsitzenden Bjørn Gulden. Ihre Vorgängerin Amanda Rajkumar hatte adidas damals nach nur zweieinhalb Jahren verlassen.

Michelle Robertson sagt zu ihrer Aufgabe: „Ich freue mich riesig über diese Möglichkeit. adidas ist bereits ein großartiger Arbeitgeber. Zusammen mit diesem unglaublichen Team aus 60.000 passionierten, talentierten adidas Mitarbeiter*innen freue ich mich darauf, uns noch besser zu machen.“ Und Bjørn Gulden erklärt: „Michelle hat als Interim-Leiterin des Bereichs Global HR hervorragende Arbeit geleistet. Sie kennt die Branche, das Unternehmen und, am allerwichtigsten, unsere Mitarbeiter*innen. Ich kann mir niemand Besseren vorstellen, um gemeinsam weiter daran zu arbeiten, dass adidas ein mitarbeiterorientierter, diverser und inklusiver Arbeitgeber ist.

Dr. Katja Scharpwinkel wird Arbeitsdirektorin bei BASF

Dr. Katja Scharpwinkel (Bild: BASF)

Der Aufsichtsrat  der BASF SE hat Dr. Katja Scharpwinkel zum 1. Februar 2024 als Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektorin berufen. Ihre Ernennung erfolgt im Zuge einer Neuaufstellung des Vorstandes; u.a. wird Markus Kamieth Ende April 2024 auf Martin Brudermüller als Vor­stands­vor­sitzender folgen. Scharpwinkel ist derzeit Leiterin der Region Europa, Naher Osten, Afrika. Im Jahr 2010 kam sie zu BASF durch den Erwerb der damaligen Cognis und hat seitdem erfolgreich verschiedene Geschäfte geführt.

Katja Scharpwinkel folgt auf Dr. Melanie Maas-Brunner, die dem Aufsichtsrat mitgeteilt hat, dass sie ihren bis 31. Januar 2024 laufenden Vertrag nicht verlängern wird. Dr. Kurt Bock,  Aufsichtsratsvorsitzender der BASF SE, sagt dazu: „Der Aufsichtsrat bedauert den über einen längeren Zeitraum gereiften Wunsch von Melanie Maas-Brunner, sich neuen beruflichen Herausforderungen widmen zu wollen, und dankt ihr herzlich für ihre Verdienste.“

Neuer Head of Human Resources bei BNP Paribas Real Estate

Stephan Domke (Bild: BNP Paribas Real Estate)

Stephan Domke (Bild: BNP Paribas Real Estate)

Stephan Domke übernimmt die Leitung des Bereichs Human Resources von BNP Paribas Real Estate. In seiner neuen Funktion als Head of HR soll er die Beratung der Geschäftsbereiche durch die HR Business Partner sowie die Themen Recruiting & HR Marketing, Learning & Development, Administration & Payroll und HR Controlling/ Compensation & Benefit verantworten und ausbauen.

Der Volljurist Stephan Domke bringt langjährige Erfahrung in leitenden HR-Positionen mit. Seit fünf Jahren ist er Teil des HR-Teams bei BNP Paribas Real Estate, zunächst als Senior HR Business Partner und Syndikusrechtsanwalt, später als Deputy Head of HR. Zuvor war er bei der ECE Group als HR-Manager und Syndikusrechtsanwalt tätig, wo er unter anderem für sämtliche arbeitsrechtlichen Angelegenheiten zuständig war.

Domke folgt auf Philipp Benseler, Chief HR, MarCom, Digital & Innovation Officer, der die Position seit 2018 bekleidet und sich dem Unternehmen zufolge in seiner Gesamtverantwortung zukünftig stärker auf seine Aufgaben in der Geschäftsführung konzentrieren wird. In seiner neuen Rolle wird Stephan Domke weiterhin an Philipp Benseler berichten.

Neuer Personalchef bei Schindler

Hugo Martinho (Bild: Schindler)

Hugo Martinho (Bild: Schindler)

Hugo Martinho wird am 1. April 2024 die Verantwortung für den Bereich Human Resources beim Lift- und Rolltreppenbauer Schindler übernehmen. Er wird damit als Nachfolger von Tobias B. Staehelin in die Konzernleitung eintreten. Hugo Martinho ist seit 2003 bei Schindler in verschiedenen Positionen in Europa und Asien tätig. Seit 2022 ist er Leiter Human Resources Europa Nord. Martinho hat einen Universitätsabschluss in Rechtswissenschaften der Universität Coimbra, Portugal.

Boyden Managing Partner Josef Schuhbauer zieht sich zurück

Josef Schuhbauer (Bild: Boyden Interim Management)

Josef Schuhbauer (Bild: Boyden Interim Management)

Josef Schuhbauer verlässt zum Ende des Jahres die Interim-Management-Branche. Schuhbauer blickt auf über zwei Jahrzehnte im Interim-Geschäft zurück, von denen er mehr als zwei Drittel der Zeit bei Boyden verbrachte. Aus dem Kreis der Partner wird Dr. Thorsten Dörr in die Boyden-Geschäftsführung aufrücken und zugleich Schuhbauers Geschäftsanteile übernehmen, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Boyden dankt Josef Schuhbauer für seine bedeutende Leistungen, sein Engagement und seine wegweisenden Beiträge zum Erfolg des Unternehmens und der gesamten Branche. Wir wünschen ihm für seinen zukünftigen Aktivitäten – geschäftlich und privat – nur das Allerbeste“, erklärt Kathleen Dunton, Chair der Boyden World Corporation und Managing Partnerin von Boyden Deutschland.

Für die Zeit nach Boyden plant Josef Schuhbauer sich verstärkt seinen Aufgaben in Aufsichtsgremien zu widmen und seine Investitionen in Start-up-Unternehmen zu intensivieren. Auf seine Zeit in der Interim-Branche blickt er folgendermaßen zurück: „Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus meiner beruflichen Laufbahn ist, dass die Essenz der Managementberatung unverändert geblieben ist. Moderne Technologien mögen uns mit Daten und Plattformen versorgen und Managern die Entscheidungen vereinfachen, aber die professionelle Beurteilung von Führungskräften und das persönliche Gespräch sind unersetzlich – und werden es auch bleiben. In einer Welt, die sich ständig wandelt, sind es die individuellen Qualitäten und die menschliche Verbindung, die den Unterschied machen, ihn gemacht haben und diesen auch künftig machen werden.

Jetzt den PERSONALintern-Newsletter abonnieren

Personalveränderungen +++ Fachbeiträge +++ Termine +++ Stellenangebote
Wir beliefern wöchentlich mehr als 10.000 Abonnenten

Mission Female mit neuem Business Lead

Nina Kress (Bild: Nina Grenningloh)

Nina Kress (Bild: Nina Grenningloh)

Mission Female, ein Karriere-Netzwerk für erfolgreiche Frauen, hat zum 1. Januar 2024 Nina Kress zum Business Lead ernannt. Die 28-jährige Event-Expertin bringt umfangreiche Erfahrung in der Branche mit und soll dazu beitragen, die Sichtbarkeit von Mission Female weiter zu stärken. Nina Kress kommt von ADZINE, wo sie als Director of Events die Weiterentwicklung bestehender Konferenzen und den Aufbau neuer Formate im Bereich Marketing leitete. Vor ihrer Zeit bei ADZINE war die studierte Event-, Messe- und Kongressmanagerin fast sieben Jahre lang für die d3con tätig und zeichnete sich besonders als Organisatorin der Digital Advertising-Konferenz aus.

 

Kommentare:

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!


Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren:

Bitte warten, Verarbeitung läuft ...