Interview zur STAFFINGpro 2023 „Wir sind auf einem ausgezeichneten Weg“

PERSONALintern sprach mit Alexander Petsch, Geschäftsführer des HRM Institutes, über die vergangene STAFFINGpro und darüber, wie die Messe im nächsten Jahr weiterentwickelt werden soll.

Alexander R. Petsch ist Geschäftsführer der HRM Institute GmbH&Co.KG, Veranstalterin unter anderem der Messe STAFFINGpro und des TALENTpro Expofestivals, die beide von PERSONALintern als Medienpartner unterstützt werden.

Die STAFFINGpro als Messe für die Personaldienstleistung und Personalberatung fand, wie im vergangenen Jahr, in Wiesbaden statt. Mit welchen Zielen sind Sie als Veranstalter in die zweite Ausgabe gegangen, und wie zufrieden sind Sie im Rückblick?

Alexander Petsch: Unser Ziel ist, mit der STAFFINGpro, der HR Services & Staffing Industry Expo, die relevanteste Veranstaltung für EntscheiderInnen aus Personaldienstleistung, Personalberatung und Zeitarbeit im deutschsprachigen Raum zu werden. Dabei ist es uns wichtig, sowohl auf den drei parallel bespielten Bühnen die wichtigsten Themen und spannendsten Köpfe der Branche einzubinden als auch als Fachmesse einen möglichst relevanten Ausstellermix für die FachbesucherInnen zu bieten.

Insofern sind wir sehr glücklich, wie sich die STAFFINGpro in nur zwei Jahren entwickelt hat. Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Ausstellerzahl verdoppelt! Mit circa 800 FachbesucherInnen, SpeakerInnen sowie Ausstellerinnen und Ausstellern, waren über 1.000 Branchenexperten
und -expertinnen in Wiesbaden vertreten. Für die FachbesucherInnen der Staffing Branche haben wir dabei eine sehr starke Relevanz entwickelt, da wir genau die Themen aufgreifen, die die Branche aktuell bewegen.

Mit Blick auf das Vortragsprogramm und die Stände der Aussteller: Welche aktuellen Trends und Herausforderungen für die Staffing-Industrie wurden aus Ihrer Sicht hier besonders deutlich? Gibt es ggf. Themen oder Marktsegmente, die Sie als Messemacher gerne noch etwas mehr abgebildet hätten?

Alexander Petsch: Die wichtigsten Themen sind aus unserer Wahrnehmung aktuell die Themenfelder Digitalisierung und KI, um Prozesse und Arbeitsschritte zu beschleunigen oder den Arbeitsaufwand zu reduzieren, und Recruiting-Lösungen sowie die Optimierung im Vertrieb/Marketing. Gerade bei dem Thema Software-Lösungen und KI-Lösungen hatten wir auf der STAFFINGpro Expo wahrscheinlich das größte Angebot an relevanten Lösungen im deutschsprachigen Raum, oder anders, alle wichtigen Anbieter waren vor Ort.

In Bezug auf Recruiting-Lösungen, die speziell für Personaldienstleistung, Personalberatung und Zeitarbeit zugeschnitten sind, haben wir noch etwas Luft nach oben. Hier waren u. a. mit Stellenanzeigen.de / Tenhil Gruppe, Onlyfy / Xing und Spezialanbietern wie Jobninja, Job´ntalk und pitch you zwar schon viele sehr gute Aussteller dabei, aber hier haben wir als STAFFINGpro sicher noch das größte Wachstumsfeld fürs nächste Jahr.

Nach der Messe ist bekanntlich vor der Messe. Was haben Sie sich für die STAFFINGpro im Jahr 2024 vorgenommen? Welche inhaltlichen und konzeptionellen Neuerungen stehen jetzt schon fest?

Alexander Petsch: Wir sind auf einem ausgezeichneten Weg und wollen natürlich die STAFFINGpro in Wiesbaden als Plattform für den deutschsprachigen Raum weiter ausbauen. Wir haben ca. 25 Prozent mehr Fläche in der Halle geplant und wollen insbesondere weiter inhaltlich die spannendsten und relevantesten Themen für EntscheiderInnen der Personaldienstleistung, Personalberatung und Zeitarbeit auf die Bühnen holen. Im Rahmen unserer Meetingpoints als Netzwerkformat ist unser Ziel, hervorragende Best-Practice-Beispiele zu zeigen. Von diesen Beispielen sollen andere FachbesucherInnen profitieren – insbesondere indem sie die Möglichkeit haben, direkt nachzufragen, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Darüber hinaus werden wir am 18. April die erste STAFFINGpro Amsterdam in englischer Sprache in der Sugar Factory in Amsterdam veranstalten. Zum einen ist der niederländische Markt hier in vielen Bereichen dem DACH-Raum voraus. Zum anderen wollen wir die STAFFINGpro Amsterdam in den nächsten Jahren zu einem Hub für EntscheiderInnen auch aus anderen europäischen Ländern entwickeln. Wir freuen uns auf jeden Fall auf den weiteren Weg und sind sehr dankbar für das tolle Feedback und die Resonanz, die wir auch in diesem Jahr wieder für die STAFFINGpro in Wiesbaden, und auch schon für die Planung für Amsterdam erhalten haben.

Lesen Sie auch den Nachbericht zur STAFFINGpro: "Mit Hirnschmalz und digitalen Prozessen zu zufriedenen Kunden"

Das Interview führte Alexander Kolberg.

 

Kommentare:

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!


Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren:

Bitte warten, Verarbeitung läuft ...