Kolumne „Führung special“ Verantwortung für High Performance

High Performance wird oft als das ultimative Ziel angesehen. Jeder strebt danach, doch wer trägt die Hauptverantwortung dafür? Die Antwort mag auf den ersten Blick klar sein: die Führungskräfte. Aber ist das wirklich so? Unser Kolumnist Christoph Hauke kommt zu einer anderen Einschätzung.

High Five im Team (Bild: picture alliance / Shotshop | Monkey Business 2)

Sollte die Verantwortlichkeit für High Performance allein auf den Schultern einer Führungskraft liegen oder ist es Teamaufgabe? (Bild: picture alliance / Shotshop | Monkey Business 2)

Führungskräfte werden oft als die treibende Kraft hinter der Leistung eines Teams oder einer Organisation angesehen. Sie sollen die Richtung vorgeben, die Motivation steigern und sicherstellen, dass Ziele erreicht werden. Doch inwieweit können wir sie tatsächlich für High Performance verantwortlich machen?

Hochleistung hängt an verschiedenen Faktoren

Die Wahrheit ist, dass Führungskräfte zwar eine wichtige Rolle spielen, aber sie sind nicht die einzigen, die für High Performance verantwortlich sind.

High Performance ist ein komplexes Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren, darunter die Fähigkeiten und Motivation der Mitarbeitenden, die Unternehmenskultur, Ressourcen und vieles mehr.

Führungskräfte können motivieren und leiten, aber sie können nicht die individuelle Verantwortung jedes Mitarbeitenden übernehmen.

Wenn Mitarbeitende nicht bereit sind, ihr Bestes zu geben oder die erforderlichen Fähigkeiten nicht besitzen, kann die beste Führungskraft der Welt wenig ausrichten – so meine Erfahrungen.

Die Unternehmenskultur spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Wenn die Kultur mangelnden Einsatz oder Mittelmaß toleriert, werden auch die besten Führungskräfte Schwierigkeiten haben, High Performance zu erreichen. Es ist Aufgabe der gesamten Führungsebene, eine Kultur zu schaffen, die Exzellenz fördert – so meine Erfahrung.

Auch Tools und Infrastruktur sind wichtig

Darüber hinaus sind auch Ressourcen und Rahmenbedingungen entscheidend. Wenn Mitarbeitenden die Werkzeuge und die Infrastruktur fehlen, um ihre Arbeit effizient zu erledigen, können Führungskräfte nur begrenzt Einfluss nehmen. Es ist die Pflicht der Geschäftsleitung, sicherzustellen, dass die richtigen Ressourcen zur Verfügung stehen.

Ich finde, es ist an der Zeit, die Vorstellung zu verwerfen, dass Führungskräfte allein für High Performance verantwortlich sind. Ja, sie spielen eine wichtige Rolle, aber sie können nur innerhalb des Rahmens arbeiten, den ihnen die Mitarbeitenden, die Kultur und die Unternehmensressourcen bieten.

Führungskräfte sind keine Sündenböcke

Unternehmen, die echte High Performance anstreben, müssen alle diese Faktoren berücksichtigen und sicherstellen, dass sie in Einklang stehen.

Führungskräfte sollten nicht als Sündenböcke für schlechte Leistung herhalten müssen, wenn andere Teile des Unternehmens versagen.

In der Welt der High Performance gibt es keine einfachen Antworten und keine Schuldigen. Es ist ein komplexes Zusammenspiel von vielen Faktoren, bei dem Führungskräfte eine wichtige, aber nicht alleinige Rolle spielen. Es ist an der Zeit, diese Realität anzuerkennen und Verantwortung auf breitere Schultern zu verteilen.

Jetzt den PERSONALintern-Newsletter abonnieren

Personalveränderungen +++ Fachbeiträge +++ Termine +++ Stellenangebote
Wir beliefern wöchentlich mehr als 9.000 Abonnenten
 

Über die Person

Christoph Hauke - Führung 4.0 realisieren. Als Experte, Impulsgeber, Ratgeber, Mentor und Autor realisiert er eine passende Führungskultur und Führungspraxis in der digitalen Transformation und in einer Arbeitswelt 4.0. Weitere Infos: Tel. 0211-4497227, info(at)christophhauke.de, www.christophhauke.de

Kommentare:

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!


Bitte loggen Sie sich ein, um zu kommentieren:

Bitte warten, Verarbeitung läuft ...